WMOC2021 Tagebuch Tag 6 - Die ungarische Abschleppzone

Ruhetag für den Großteil der WATler, der Rest musste heute die verfrühte Heimreise antreten. Wir und unser Auto wurden heute abgeholt um von der Peugeot-Werkstätte in Tatabanya nach Wien zurückgebracht zu werden. Wir haben uns schon immer gefragt was die vielen (meist ungarischen) PKW mit einem weiteren PKW am Anhänger auf der Autobahn machen, wo sie herkommen, wo sie hinfahren und welches Schicksal den PKW am Anhänger erelit hat. Heute wurden wir selbst zu so einem Gespann und wurden schaukelnd und ruckelnd vom ungarischen ÖAMTC nach Wien gekarrt.

Schlussendlich steht unser Auto nun bei unserer Stamm-Werkstätte und wir hoffen auf eine schnelle Reparatur. Während wir uns über die ungarisch-österreichische Grenze gestaut haben waren Lilli und Tom am Balaton mit folgendem Motto unterwegs: Eis geschleckt statt abgeschleppt.

Vom morgigen Finale über die Langdistanz werden die beiden Eisesser berichten, wir sind schon gespannt auf die Erlebnisse & Ergebnisse. Wir wünschen good luck und wünschen den WAT-Finalisten ein paar Wolken am Himmel.

Kürzlich hinzugefügt
Archiv
Schlagworte