Ein Ausflug zur tschechischen Elite.


Um den Wettkampfkalender ordentlich zu füllen haben wir uns Anfang Mai wieder ein Wochenende der tschechischen Rangliste gegönnt.

Auf dem Programm standen ein Sprint und zwei Waldstaffeln im Raum Sumperk.

Hier eine Fotostory unserer Erlebnisse:

Die Protagonisten:

Nico Kastner

Daniel Bichl

Franz Glaner

In der Altstadt von Sumperk, der Heimatstadt von Vojtech Kral, wurde Samstag Vormittag ein Sprint ausgetragen. Den Veranstaltern ist dabei eine feine Bahn gelungen, auf der wir uns mit allen tschechischen Stars messen durften. Franzi lief als 8ter mitten hinein in die Elite, Nico haderte als 21. mit einigen schlechten Routenwahlentscheidungen. Daniel musste als 46. die rote Laterne in die Mittagspause mitnehmen.

Dass der 45. nur knapp vier Minuten Rückstand auf die Siegerzeit (13:15) hatte, zeigt die enorme Dichte in der Eliteklasse.

Am Nachmittag folgte die erste Staffelentscheidung. Für Staffeln gibt es bei unseren nördlichen Nachbarn eine eigene Cupwertung, die für die Vereine eine hohe Bedeutung hat. Dementsprechend war das Event super organisiert und teilnehmerreich (1300 Starter). In der H-21 waren ganze 60 Staffeln am Start.

Das Wettkampfzentrum befand sich in einem Kessel was gezwungenermaßen zu einem Bergaufstart führte. Der Bahnleger hat an Grünposten und Höhenmetern nicht gespart und sich einige Gabeln überlegt. Inklusive Zuschauer- und letztem Posten waren nur 6 von 25 Posten ungegabelt. Ein Heidenspass für die Startläufer.

Nico schummelte sich am Start durch die tschechischen Reihen und musste die Spitze erst im harten Anstieg ziehen lassen. Er übergab als 10. an Franzi, der hart pushte und uns auf die 8. Stelle verbesserte. Für Daniel war diese Position gar nicht angemessen. Trotz gutem Lauf, überholten ihn bis zum Ziel noch 19 Staffeln.

Bei den Damen gewann SK Zabovresky Brno, bei den Herren OK Lokomotiva Pardubice.

Hier noch der GPS Track von Daniel. Posten 6 bis 9 war eine knackige Angelegenheit.

Ein besonderes Gustostückerl war die Zuschauerpflichtstrecke. Hierfür mussten sämtliche Teilnehmer an beiden Wettkampftagen durch einen Fluss. Dabei kam es zu massenweise Stürzen und Zusammenstößen. Besonderes die Tauchversuche der H/D-12 begeisterten die Zuschauer.

Der zweite Staffelwettkampf am Sonntag stellte sich als leiwande Schlacht durch Dickkicht und Sümpfe heraus. Es war, wie am Ziel"sprint" rechts ersichtlich, sehr feucht. Aber geil! ;)

Vor allem Dank eines super Laufes von Nico, konnten wir unser Ergebnis vom Vortag verbessern und wurden 25.

Daniel war mit seinem Rennen sehr zufrieden und war trotz längerer Laufzeit näher an der Bestzeit dran (Karte und Track unten). Bei Franzi schlichen sich im Grün ein paar Fehler ein.

Die Damen uns Herren aus Brno konnten sich in beiden Elitekategorien zum Sieger küren.

Fazit: (1) Drei Läufe in zwei Tagen sind anstregend. (2) Die tschechischen Bahnleger scheißen sich nicht viel. (3) Wir sind supergeil.

Wie schon im Vorjahr in Tabor, hat sich der Ausflug zur tschechischen Elite gelohnt.

RSS Feed
Kürzlich hinzugefügt
Archiv
Schlagworte
RSS Feed

(c) 2020 by WAT.OL - all rights reserved