(c) 2017 by WAT.OL

  • WAT.OL

Marius und Daniel Going for Glory @ OO-Cup


OO-Cup 2017, alle Jahre wieder, die Veranstaltung wird mich nicht los. Diesmal in den hügeligen Wäldern rund um "Rakitna" südlich von Ljubljana.

Geländetyp: Karst; mal besser und mal schlechter zu belaufen, oft furchtbar zu belaufen


Unsere Ambitionen sind hoch. Die Saisonvorbereitung wurde optimal auf diesen OO-Cup abgestimmt. Wir wollen was reißen! Marius in der H18 und ich, wie gewohnt, in der 21-Ultimate (reduzierte Karte ohne Wege und Straßen).

Nachdem sich Marius ein kurzzeitiges Starkregenereignis im Dixiklo genossen hat, ging es los mit Etappe 1. Unser Merksatz vor dem Start: Sicher weglaufen, in die Karte hinein finden. Der Plan ging extrem schief:

Etappe 1 Marius Start bis Posten 2 (800m statt 215m)


Noch schlimmer:

Etappe 1 Daniel Start bis Posten 1: Heillose Überforderung (16:24min, 1191m statt 278m)


Mit knapp 70min Gesamtzeit souverän Letzter geworden. Die Gesamtwertungsambitionen waren schonmal dahin.

Merksatz zur zweiten Etappe: Heute kriegen wir das mit dem Start hin!

Irrtum!



Links Daniel mit Inspektion des zweiten Postens vor dem Ersten. Dafür gabs 1 -2 die verdiente Splitbestzeit ;)

Rechts Marius mit Totalausfall zu Posten 1: 11:22 mit knapp 700m Umweg.

Ab Etappe 3 haben wir es dann hinbekommen mit dem Starten und speziell Marius hat noch einige starke Läufe und Platzierungen hingelegt. Am Ende reichte es zum guten 7. Gesamtrang in der H18.

Ich habe mir im Laufe der Woche einige wilde Ausritte gegönnt und war phasenweise wirklich überfordert mit dem Karstgelände und dem Fehlen der Wege als Auffangmöglichkeit. Mehr als der ehrenhafte vorletzte Platz in der Gesamtwertung war mir nicht vergönnt.

Der OO-Cup war wie jedes Jahr top organisiert, inklusive Badeteichen im Wettkampfzentrum. Um interessantere Bahnen legen zu können gab es zu Start und Ziel an 3 von 5 Tagen einen Shuttleservice. Marius und ich haben es uns in unserer Residenz in Ljubljana sehr gemütlich gemacht.

Nächstes Jahr OO-Cup im französischen Jura. Wir sind dabei!

Für den krassen ULTIMATE Runner gabs selbstverständlich auf der Heimreise noch Riesenkrapfen aus dem "Krapfiland".


Zum Abschluss noch die GPS Tracks von zwei sehr gelungenen Läufen von uns:




80 Ansichten